Unter vielem anderen ist das Seltsame an Menschen, dass kaum einer mit einem anderen identisch aussieht. Es gibt die genetisch vermittelten Ausnahmen, die Zwillinge. Manche von ihnen schaffen es ins Show-Business, wie einst die Kessler-Zwillinge aus der Zeit meiner Jugend: zwei schöne Damen, die vor der Kamera harmonisch zusammen tanzten. Aber es ist klar, dass auch Zwillinge nicht identisch sind, mögen sie noch so verwechselbar sein. Zugleich sind alle Menschen "irgendwie" einander ähnlich, man erkennt sofort das Allgemeine an ihnen. "Hier ist ein Mensch", sang Peter Alexander, eine einsame Größe in derselben Branche wie die Kessler-Zwillinge.

Auch er hatte die Menschlichkeit sofort erkannt! Die artistische Lust, die Vielheit in der Einheit der Menschen abzubilden, und zwar ganz genau, liegt auf der Hand. In Thomas Bernhards "Alte Meister" spielt so ein Porträt eine Rolle: Tintorettos "Weißbärtiger Mann." Tintorettos Bild, das im Showbusiness des Kunsthistorischen Museums seinen Dienst tut, ist ein Meisterwerk, weil es dem Maler gelang, das principium individuationis in Reinkultur zu erfassen, also den stets vereinzelten Menschen - ohne die sozialen und modischen Accessoires von einst. 

So etwas spielt sich auch in den Porträt-Fotos von Juergen Teller ab. Aber während der gemalte Klassiker an der Wand des Museums die Idee einer Ordnung widerspiegelt, zeigt der Fotograf von heute das Unaufgeräumte des Daseins und wie sehr die Dinge des Alltagslebens den Menschen ihr Gesicht geben.

Text: Franz Schuh, Wien, 2023

---

A curious feature, amongst many others, of humans is that hardly anyone is identical in appearance to anyone else. There are, however, exceptions caused by genetics, namely twins. Some of them are successful in show business, as for example the Kessler Twins from the time of my youth: two beautiful women who danced harmoniously together in front of the camera. It is nonetheless obvious that twins are also not identical, however much they may be confused with one another. Likewise, all people are "somehow" similar to another; one recognises immediately that which they all share. "Hier ist ein Mensch" ["Here is a human"], sang Peter Alexander, a rare luminary in the same branch as the Kessler Twins. He also immediately recognised the quality of being human! 

The artistic desire to depict the multiplicity in the unity of people, and in fact as precisely as possible, is perfectly clear. In Thomas Bernhard's "Alte Meister" ["Old Masters"] such a portrait plays a role: Tintoretto's "White-bearded Man". Tintoretto's painting, which performs its duty in the show business of the Kunsthistorisches Museum Vienna, is a masterpiece because the artist has successfully captured the principium individuationis at its finest, that is, the always isolated individual without the social and fashionable accessories of the time. 

Something similar also takes place in the portrait photographs of Juergen Teller, yet whereas the painted classic image on the museum´s wall reflects the notion of order, the photographer of today reveals the untidiness of existence, and the extent to which the things of everyday life give a face to humanity.

Text: Franz Schuh, Vienna, 2023 | Translation: Sarah Cormack