Die Ausstellung De Paso kann Tag und Nacht auf einem Monitor in der Auslage der Galerie in der Schleifmühlgasse besichtigt werden.

Unsere Völker, insbesondere der mexikanische Süden und die mittelamerikanischen Völker, verstricken uns in die Illusion eines Äußeren, das uns vor den Qualen und Nöten bewahrt, die wir im Inneren leben. Wenn Migranten (bevor sie Migranten werden), sich dazu entscheiden aufzubrechen, sich zu wagen, einem Traum oder einer Erfindung entgegenzugehen, gehen sie als Ganzes - mit ihren Eigenheiten, einschließlich ihrer Herkunft und ihrem Heimatland; Sie tragen diese in ihren Symbolen und Bräuchen, sie tragen sie im Herzen und unmittelbar unter ihrer Haut.

Migration ist nicht einfach, vielmehr ist sie oft schmerzhaft, schrecklich. Aber Migration ist eine Wette auf das eigene Leben, auch wenn dieses Leben dabei auf dem Spiel steht. Diese Welt der Migranten will Vanessa García Blanca nicht nur zu zeigen, sondern ihr auch ohne Selbstgefälligkeit gegenübertreten. Blanca macht dabei keine Zugeständnisse. Obwohl die Farbe in ihren Bildern den Schmerz etwas verdünnen kann, schneidet sie ihn auch ab und klärt ihn, macht ihn kraftvoll. De Paso ist die Ausstellung einer jungen Frau, die im Norden Mexikos geboren wurde und  die durch ihre Liebe zu dem Land, das die Wanderer betreten, zugleich im Süden verwurzelt ist. Sie ist eine Darstellung dieser Welt, eine Möglichkeit, die Atmosphäre, in der Migranten leben, fantasievoll zu zeigen.

La exposición De Paso se puede visitar día y noche en un monitor en la visualización de la galería en el Schleifmühlgasse.

Nuestros pueblos, sobre todo el sur mexicano y los pueblos centroamericanos, nos avientan hacia la ilusión de un exterior que nos salve de las angustias y penurias que vivimos en el interior. Cuando los migrantes, antes de serlo, se deciden a salir, a aventurarse, a caminar hacia un sueño o una invención, van con todo, con su idiosincrasia, su origen y su tierra; a ésta se la llevan con símbolos y costumbres, se la llevan en el corazón y en la epidermis.

Migrar no es sencillo, es más bien, doloroso a veces, terrible. Pero la migración es una apuesta por la vida, aunque se juegue la vida. Ese mundo de los pueblos migrantes, es lo que ha impulsado a Vanessa García Blanca no sólo a mostrárnoslo sino a enfrentarnos a él sin complacencias. No hace concesiones, aunque el color pueda diluir en algo el dolor, pero también lo ataja y lo clarifica, lo hace contundente. La muestra de esta joven nacida en el norte de México y arraigada en el sur por su amor a la tierra que pisan los caminantes, De Paso, es una entrega de ese mundo, una forma de mostrar con imaginación la atmósfera que viven los migrantes.