Vorname
Barbara
Nachname
Eichhorn

Zurück

— Text
Text über den Künstler
Barbara Eichhorns zeichnerisches Oeuvre besteht aus großen thematischen Blöcken, mit denen sie sich über lange Zeiträume hinweg beschäftigt: der Wald, die Stadt, mit oder ohne Menschen und wenn, dann beiläufig wie in einem Filmstill.
In Barbara Eichhorns neuen Arbeiten erscheinen Haustiere in jener Ambiguität, welche der Mensch ihnen aufgezwungen hat: das Tier als Gegenmittel zur Vereinsamung, als Kinderersatz, als Ersatz für menschliche Beziehungen. Besonders Hunde werden in Eichhorns Arbeiten zu Objekten sexueller Begierde, zum Opfer für unterdrückte Machtgelüste oder zum bloßen Accessoire der Eitelkeit.
Die Künstlerin fügt gefundenes Fotomaterial collagenartig in großformatige Zeichnungen ein, schneidet Teile davon wieder heraus und schafft sowohl inhaltlich als auch formal und räumlich neue Ebenen.

Zurück